Das Projekt wurde im Jahr 2000 in Buenos Aires, der Hauptstadt von Argentinien gegründet mit dem Ziel in den Armenvierteln der Provinz von Buenos Aires Frauen, Jugendliche und Familien durch unterschiedliche Initiativen zu fördern. Diese basieren insbesondere auf Mikrokredite für Kleinunternehmen, Unterstützung bei Hausrenovierungen sowie Studienstipendien oder Arbeitsvermittlung. Schon vor der Coronakrise litt Argentinien unter einer starken Wirtschaftskrise, laut UN rechnet man nun Ende des Jahres 2020 mit einer Armutsquote von knapp 60%.

Empfohlene Artikel